Berufsbildung für die Kinder von Urwaldbewohnern

CETPRO Balsapuerto

Die Schule in Balsapuerto wird gestärkt und ausgebaut: Lehrkräfte erhalten eine Weiterbildung, die sie zu Berufsschullehrern ausbildet und ihre Kompetenzen ausbaut.
Die staatliche Sekundarschule in Balsapuerto, einem Kleinstädtchen im Amazonasgebiet, in welches viele Urwaldbewohner (die meisten gehören der Shawi-Ethnie an) in der Umgebung ihre Kinder zur Ausbildung schicken, wird zu einer Berufsbildungsschule ausgebaut.
Das Ziel ist es, den Jugendlichen relevante Kenntnisse für ihren Lebensweg in einer marginalisierten, wenig entwickelten Region Perus mitzugeben. Herzstück der Erweiterung ist der neue Schulgarten, in dem den Jugendlichen Grundsätze nachhaltiger Landwirtschaft und des Umweltschutzes vermittelt werden.
Weiter werden neu auch Berufsbildungskurse in
- nachhaltigem Tourismus
- Bäckereigewerbe und
- Informatik angeboten

Ort

Balsapuerto, Loreto (Karte)

Begünstigte

Die Schule in Balsapuerto mit ihren Lehrkräften, sowie 440 Schülern und Schülerinnen.

Projektkosten und Begleitung durch sahee

Das Projekt kostet ingesamt CHF 50’000.–, wovon sahee CHF 36’500.– trägt.

Sahee steht in regelmässigem Austausch mit den Vertreterinnen der Organisation. Ausserdem wurde die Schule mit anderen Schulgartenprojekten, die sahee in Peru unterstützt, in Verbindung gebracht.

Zeitraum der Unterstützung

1. Dezember 2020 bis 30. Juni 2022

Lokaler Partner

IEP-EBR. Balsapuerto

PDF zum Downloaden

CETPRO Balsapuerto Presentacion.pdf



Projekt-PDF erstellen


zur Projektübersicht
Lupe

Modell des Lehrgartens

Lupe

Vorbereitung der Setzlinge

Lupe

Zaunbau um den Lehrgarten